Anfrage der SPD Fraktion zum Pressebericht von Pro Tal (02.09.2016)

Veröffentlicht am 14.10.2016 in Fraktion

Gemeindevertretersitzung am 06.09.2016


Anfrage der SPD-Fraktion zur Wahl des GVV Peter Franke


Sehr geehrter Herr Gemeindevertretervorsitzender Peter Franke,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen der Gemeindevertretung,


die Erkenntnisse aus dem Pressebericht von Pro-Gorxheimertal vom 02.09.2016 macht eine Anfrage
notwendig. Einige Stellen könnten kommentiert und berichtigt werden. Darauf verzichten wir jedoch
aktuell.
Eine wesentliche zentrale Aussage von ProTal muss geklärt werden. Sie betrifft die Wahl des GVV
Peter Franke.
Zitat aus dem Pressebericht:
„In der konstituierenden Phase der neuen Periode seien mit der CDU drei sehr konstruktive,
sachliche und faire Gespräche geführt worden und man habe bei einigen Sachthemen schnell
Übereinstimmung erzielt. Auch bei der Besetzung des Vorsitzenden der Gemeindevertretung seien
sich die Beteiligten im Grunde relativ früh einig gewesen. Schmitt: „Peter Franke wollte ja das Amt
auch gerne weiterführen, das er seit der Übernahme von Jürgen Hörner sehr gut ausgefüllt hatte.“
Die CDU habe aber zunächst verschiedene personelle Konstellationen innerhalb der Fraktion lösen
müssen, um sicherzustellen, dass man zahlenmäßig als kleinste Fraktion handlungsfähig bleibe.
Das habe dazu geführt, dass die erste konstituierende Sitzung „an die Wand gefahren“ wurde, weil
es einfach zeitlich nicht möglich gewesen sei, die finale Lösung zu finden.


Es stellen sich mehrere Fragen:


Ist der von Pro-Tal dargestellter Ablauf korrekt?


War somit schon vor der ersten konstituierenden Sitzung eine Vereinbarung oder Absichtserklärung
zwischen Vertretern von Pro Tal und Herrn Peter Franke getroffen worden, dass dieser weiterhin das
Amt des Gemeindevertretervorsitzenden übernehmen soll?
War die erste konstituierende Sitzung und der dort erfolgte Redebeitrag von Peter Franke, in dem er
öffentlich sagte, er würde nicht als GVV zur Verfügung stehen, nur so dahingesagt?
Waren die Gespräche im Vorfeld von Vertretern der Pro-Tal Fraktion und der CDU-Fraktion mit der
SPD Fraktion nur eine Farce und ein Täuschungsmanöver?
Wurden die SPD-Fraktion und die Bürgerinnen und Bürger bewusst getäuscht?
Wir bitten um eine öffentliche Erklärung des Gemeindevertretervorsitzenden und / oder anderer
beteiligten Personen.


Mit freundlichen Grüßen
Frank Kohl
Vors. SPD-Fraktion

 

 

WebSozis

20.11.2019 20:10 WIR WÄHLEN EINE NEUE SPITZE
Die Abstimmung läuft. Entscheide jetzt, wer uns in die neue Zeit führen soll. WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT! Deine Entscheidung. Deine Verantwortung. Bestimme bis zum 29. November, wer uns in die neue Zeit führen soll. Informieren auf https://unsere.spd.de/ablauf/

20.11.2019 19:10 Handelspolitik: 78 Prozent der Deutschen halten EU für durchsetzungsstärker als ihr Land allein
78 Prozent der Deutschen sind der Ansicht, dass die Europäische Union die Handelsinteressen ihrer Mitgliedstaaten besser verteidigt, als dies die Länder in Eigenregie leisten würden. Europaweit teilen 71 Prozent der Befragten diese Sichtweise. 67 Prozent der Deutschen und europaweit 60 Prozent der Bürger meinen, dass sie vom internationalen Handel persönlich profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt

20.11.2019 19:00 Starke Rechte für starke Kinder
Heute werden die Kinderrechte der Vereinten Nationen 30 Jahre alt. Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das ein guter Anlass, für starke Rechte für starke Kinder und Jugendliche zu werben. Wir begrüßen, dass Justizministerin Christine Lambrecht noch in diesem Jahr einen Gesetzesentwurf für Kinderechte im Grundgesetz vorlegen wird. „Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen die Kernelemente der VN-Kinderechtskonvention

18.11.2019 15:59 Wir machen Betriebsrenten attraktiver – und das ist längst überfällig
Betriebsrentnerinnen und Betriesbrentner sollen entlastet werden bei den Beiträgen. Worum genau es geht, erläutern die stellvertretenden Fraktionschefinnnen Bas und Mast. Bärbel Bas: „Es ist gut, dass der Gesetzentwurf jetzt schnell vorgelegt wird und wir die Vereinbarung im beschleunigten Verfahren umsetzen können. So kann die Entlastung der Betriebsrentnerinnen und Betriebsrentner schon zum 1. Januar 2020 in Kraft

18.11.2019 15:58 Erstmals 50 Millionen Euro für die Förderung privater Ladeinfrastrukturen
Die Bundesregierung hat ihren Masterplan Ladeinfrastruktur vorlegt, der die Elektromobilität noch stärker fördert. Das begrüßt SPD-Fraktionsvize Bartol – er bemängelt aber, dass zwei wichtige Forderungen der SPD-Fraktion nicht enthalten sind. „Mit dem vorgelegten „Masterplan Ladeinfrastruktur“ fördert die Bundesregierung die Elektromobilität und den Ausbau der notwendigen Ladeinfrastruktur künftig noch stärker. Bis 2022 sollen zusätzlich 50.000 öffentliche Ladestationen

Ein Service von info.websozis.de

Wetter-Online