Gemeindevorstand und Kommissionen neu besetzt

Veröffentlicht am 24.07.2009 in Ortsvereine

SPD Mitglied Rüdiger Henn neuer erster Beigeordneter und Vertreter des Bürgermeisters der Gemeinde Gorxheimertal.

In der letzten Gemeindevertretersitzung wurden die der SPD zustehende Sitze des Ersten Beigeordneten und des weiteren Beigeordneten neu besetzt.

Vorgeschlagen wurden die von SPD und ProTal beschlossenen Kandidaten der SPD, Rüdiger Henn und Helmut Schmitt.

Rüdiger Henn war bisher schon Mitglied im Gemeindevorstand und nimmt jetzt die Funktion des Ersten Beigeordneten und damit gleichzeitig die Funktion des Bürgermeistervertreters ein.

Henn ist seit 32 Jahren ehrenamtlich für die Gemeinde Gorxheimertal tätig und ist das dienstälteste Mitglied in den kommunalen Gremien. Von 1977 bis 2006 gehörte er der Gemeindevertretung an, von 1977 bis 1981 war er Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss um dann bis 2006 im Bau- und Planungsausschuss mitzuwirken.

Auf seine kommunalpolitische Kompetenz können die SPD und die Gemeinde zählen.

Helmut Schmitt, der bereits in den Jahren 1977 – 1981 und 1987 – 1989 Mitglied des Gemeinderats war, wurde als Nachrücker in den Gemeindevorstand berufen.

Ebenso sollen die beiden derzeit bestehenden Kommissionen neu besetzt werden:
Henn wird von der Energie-Kommission in die Kindergarten-Kommission wechseln; Schmitt wird in die Energie-Kommission gehen. Schmitt leitet seit rund drei Jahren die Energie-und Umwelt-Projektgruppe der SPD und soll daher die erarbeiteten Kompetenzen in die Energie-Kommission miteinbringen.

Die SPD hat in dieser Zeit bereits umfangreiche Grundlagenarbeit geleistet, mehrere Fachforen mit externen Referenten durchgeführt und daraus resultierend einen zukunftsorientierten Antrag zu grundlegenden Einsparmaßnahmen durch ein geeignetes Energiemanagement bei den gemeindeeigenen Gebäuden eingebracht.

In den 70er Jahren war Schmitt Initiator für die Neu-Einrichtung der Gemeindebücherei im alten Rathaus. Außerdem setzte er sich mit weiteren Mitstreitern für einen umweltverträglichen Umbau der Ortstraße ein. Dadurch konnte erreicht werden, dass die geplanten Eingriffe in die Struktur der Gemeinde wesentlich gemäßigter ausfiel als ursprünglich vorgesehen. in weiterer Schwerpunkt seiner politischen Arbeit war die Verbesserung der Trinkwasserqualität (Nitratproblem) durch weitere Schutz- und Filtermaßnahmen.

Die SPD wünscht ihren beiden Vertretern im Gemeindevorstand viel Erfolg bei der Arbeit!

 

WebSozis

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

10.10.2019 21:45 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. Lange haben wir für ein Klimaschutzgesetz gekämpft. Dafür, dass Klimaschutz rechtlich verbindlich wird. Dafür, dass jeder Bereich genaue CO2-Einsparziele erfüllen muss – egal, ob Energiewirtschaft, Industrie, Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft oder Abfallwirtschaft. Und dafür, dass es ein Sicherheitsnetz gibt, wenn

10.10.2019 21:43 Der Angriff auf die Synagoge in Halle ist politisch gesehen keine Einzeltat
Die SPD-Fraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle auf Schärfste. Rolf Mützenich warnt davor, die Tat als Einzelfall zu sehen. Die Verharmlosung von rechtsradikalem Gedankengut dürfe nicht länger hingenommen werden. „Die SPD-Bundestagsfraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle aufs Schärfste. Der hinterhältige Angriff auf die Synagoge und der kaltblütige Mord an Menschen ist politisch gesehen keine

Ein Service von info.websozis.de

Wetter-Online