Antrag der SPD Fraktion vom 11.02.2017

Veröffentlicht am 19.05.2017 in Fraktion

SPD Fraktion Gorxheimertal

Waldweg 11 – 69517  Gorxheimertal

Gemeindevertretung Gorxheimertal

Herrn Gemeindevertretervorsitzender

Peter Franke

Siedlungsstr. 35

69517 Gorxheimertal

 

11.02.2017

 

 

Antrag

Nutzung und Pflege der gemeindeeigenen Grundstücke,

Förderung von Neupflanzungen und Pflegemaßnahmen auf Privatgrundstücken

 

 

Sehr geehrter Herr Gemeindevertretervorsitzender Peter Franke,

 

die SPD-Fraktion will einen mehrstufigen und nachhaltigen Prozess anstoßen, der ein Bewusstsein für den Schutz unserer lokalen Umwelt schafft und stellt folgende Anträge:

 

  1. Die Gemeindevertretung beschließt, gemeindeeigene Grundstücke künftig  ökologisch zu nutzen und zu pflegen.

 

  1. Die Gemeindevertretung beschließt, Neupflanzungen und Pflegemaßnahmen auf privaten Grundstücken unter ökologischen Gesichtspunkten zu fördern.
     

Zu A: Gemeint sind damit sowohl verpachtete Grundstücke, insbesondere Wiesen und Felder, aber auch Begleitgrün und Straßen, Wegen und Plätzen, sowie Flächen an Gebäuden und unser Wald.


Folgende Maßnahmen sollen durchgeführt werden:

  1. Erstellung eines Katasters dieser Grundstücke.
  2. Fotografische Bestandsaufnahme, um positive und negative Entwicklungen zu dokumentieren.
  3. Bewertung des derzeitigen Zustandes unter ökologischen Gesichtspunkten und Erarbeitung von Vorgaben für die künftige naturnahe Nutzung, einschl. von Schutz- und Pflegemaßnahmen (u. a. durch Ergänzungs- bzw. Neupflanzungen).
  4. Entwicklung eines Gesamtkonzeptes mit Vorschlägen zu ersten Maßnahmen noch in 2017.
  5. Einarbeitung von Vorgaben für Schutz- und Pflegemaßnahmen in die Pachtverträge, um die Verantwortlichkeit der Pächter zu dokumentieren.
  6. Erarbeitung eines naturnahen Bewirtschaftungsplanes für unseren Gemeindewald.

 

 

Zu B: Gefördert werden sollen Neupflanzungen und Pflegemaßnahmen auf privaten Grundstücken.
 

Private Grundstückseigentümer sollen angeregt  werden, ihre Liegenschaften, wie oben beschrieben neu anzulegen bzw. zu  erhalten. 
Eine begleitende Öffentlichkeitsarbeit soll unseren Bürgern Anregungen für ihre eigenen Grundstücke vermitteln.
Zu prüfen ist, ob/welche öffentlichen Programme Zuschüsse gewähren.
Das Landratsamt des Kreises Bergstraße hatte in den Weinheimer Nachrichten vom 05.09.2016 über seine diesjährige Obstbaumaktion, insbesondere mit alten Obstbaumsorten informiert. Diese Initiative soll künftig von der Gemeinde  unterstützt werden. Für die kommenden Jahre soll eine Sammelbestellung über unsere Gemeindeverwaltung und  die Ausgabe der bestellten Pflanzen im Gorxheimertal organisiert werden.

Mit dem Motto  „von der Natur, mit der Natur leben“ wollen wir vor allem auch unsere Landwirte einbeziehen.

 

 

Die Beratungen sollen im Vorfeld im Gemeindevorstand und im SUB erfolgen.

 

 

 

Begründung:

 

Seit Jahrzehnten beobachten wir,  wie im Gorxheimertal die Streuobstwiesen verschwinden. Viele der wenigen noch in der Flur stehenden, alten Obstbäume werden in absehbarer Zeit absterben.
Schon heute denken wir bei dem Wort „Obstbaumblüte“ an Fernsehbilder und viele  Kinder wissen gar nicht mehr, wie selbst gepflücktes Obst schmeckt.
Die Rodung von Hecken im freien Feld schafft bessere Bedingungen für den Grasschnitt, vernichtet  aber die Lebensgrundlage gefährdeter Vogelarten.
Die teilweise Überdüngung und intensives Mähen der Wiesen sorgt für das Verschwinden der Wiesenblumen.

Die von der Gemeinde verpachteten Streuobstwiesen mit den Feldgehölzarealen  (z. B. Birkenacker) waren in den letzten Jahren leider in gleicher Weise betroffen. Eine Vielzahl von alten Hochstamm-Bäumen mit alten Obstbaumsorten wurden gerodet, bzw. sind wegen Überalterung oder mangelnder Pflege zusammengebrochen und wurden nur zu einem geringen Teil  ersetzt. Daher sind auch Ersatz- und Nachpflanzungen in größerer Zahl  notwendig, was in den letzten Jahrzehnten vernachlässigt wurde.
Die begleitenden Gehölz- und Sukzessions-Streifen wurden mehr und mehr zurückgedrängt oder vollständig gerodet.
Viele Tierarten (u. a. Vögel, Fledermäuse, Feldhasen, Kleinsäuger, Insekten, auch Bienen) verloren dadurch ihren Lebensraum und verringern sich dementsprechend im Bestand. Die letzten Artenzählungen dokumentieren dramatische Bestandsrückgänge, die Auswirkungen auf unser Leben haben werden. In unserer Landschaft verändert  sich das Kleinklima.

Unsere Landschaft und unser Ortsbild werden ohne grünende und blühende Bäume monotoner und verlieren ihren lebens- und liebenswerten Reiz und unserer Gemeindemotto seine Berechtigung. Wir, die SPD-Fraktion Gorxheimertal setzen uns für dessen Bewahrung ein.
 

Mit freundlichen Grüßen

 

Frank Kohl

Vors. SPD-Fraktion

 

WebSozis

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

Ein Service von info.websozis.de

Wetter-Online